Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Fototeam

Fototeam

Gleichgesinnte zum Fachsimpeln

Wir sind eine kleine Gruppe Kolleginnen und Kollegen, die ihrem Hobby, der Fotografie mit Engagement und Kreativität frönen und sich regelmässig zum Fotografieren und Diskutieren treffen.

 

 

An unserem regelmässigen Treffen, einmal im Monat, wird ein vorgegebenes Thema Fotografiert. Im nächsten Monat diskutieren wir über die Ergebnisse. Wir schauen unsere Aufnahmen vom Vormonat an und suchen gemeinsam nach Verbesserungen. Besprechen Bildaufbau, Bildaussage, Technik und Originalität oder plaudern über tolle Locations, Software oder Spezialgebiete und vertiefen so unsere Kenntnisse über Kameras, Zubehör und alles was mit Fotografieren zu tun hat.

 

Wann ist ein Bild besser?
Wenn ein Bild in der Masse der Fotos auffällt und beim Betrachter Spuren hinterlässt, dann ist es besser, sprich erfolgreicher !
Das heisst, bessere und schlechtere Bilder das gibt es nicht. Schlechte Bilder werden im digitalen Zeitalter doch umgehend gelöscht. Hat also auch nichts mit Marke oder Kameratyp zu tun, sondern nur mit der Wirkung auf den Betrachter. Um beim Betrachter erfolgreich eine Wirkung zu hinterlassen, braucht es zunächst einmal die Masse der "normalen Bilder" und dann ein deutliches Merkmal, welches mein Bild davon unterscheidet. Was ist denn eigentlich "normal", sind das möglicherweise einfach die gewohnten Erfahrungen der Betrachter? Ich denke es braucht "Kreativität", vielleicht nur ein wenig "anders", "ungewohnt" und schon könnte daraus ein deutliches Merkmal werden.

Beim Betrachten meiner Bilder überlege ich mir, was oder welche Eigenschaften das Bild so toll machen. Liegt es zum Beispiel am Bildaufbau, dem gewählten Bildausschnitt, ev. an der Technik, erzeugt die Bildaussage eine besondere Atmosphäre, oder liegt es ganz einfach an dem, was auf dem Foto abgebildet ist.

 Fragen an das vorliegende Wettbewerbsbild?
•  Welche Assoziationen zum Thema hat dieses Bild?
•  Was ist der Eyecatcher, der Hingucker, der Blickfang?
•  Ist es der gewollte Blickfang?
•  Lässt sich etwas verkleinern, wegschneiden?
•  Lässt sich etwas vergrössern oder hinzufügen?
•  Gibt es ein anderes, geeigneteres Format?
•  Entsprechen die Farben oder ev. in SW konvertieren?
•  Sind alle 4 Ecken ok?
•  Hat das Bild den richtigen Titel?

Die Bildbeurteilungskriterien der Juroren:
Ein Zusammenspiel der nachfolgenden Kriterien, einem Gefühl für das Bild, auch aus dem Bauch heraus und das alles mit konstruktiver Argumentation, ergeben die Beurteilung eines Bildes.

Bildaufbau (Gestaltung, Position des Motivs, Formen = 3 Punkte)
Das Form-Auge (Die Gestaltung der Bilder mit geometrischen Formen - M.Zurmühle)

Bildaussage (Komposition, Inhalt, Stimmung = 3 Punkte)
Das Erzähl-Auge (Bilder, die etwas erzählen, sprechen uns stärker an - M.Zurmühle)

Technik (Schärfe, Farbe, Licht, Wirkung = 3 Punkte)
Das Gefühls-Auge(Durch das ansprechen der Gefühle die Wirkung der Bilder verstärken - M.Zurmühle)

Originalität (tolle Umsetzung des Themas, Genialität = 1 Bonuspunkt)
Das ICH-Auge(Eine eigene, gut erkennbare und starke fotografische Sprache entwickeln - M.Zurmühle)

Die Wertung:
Bildaufbau, Bildaussage, Technik, Originalität = max. 10 Punkt
Es sind immer 3 Juroren die so die Punkte vergeben, (max. Punktzahl = 30).
Erfogreiche Bilder heben sich von der Masse ab, erregen Aufmerksamkeit, lösen Emotionen aus und gehen über die gewohnten Erfahrungen des Betrachters hinaus.

Gut Licht !

Kolleginnen und Kollegen mit eigener Homepage

Mario Böni               naturphotograf.com
Thomas Gosteli      gosteli.net